You are currently viewing Einladung Weinprobe „Historische Weinbergslagen an der Mosel“
Piesporter Goldtröpfchen

Einladung Weinprobe „Historische Weinbergslagen an der Mosel“

Liebe Collegiatinnen und Collegiaten,

in unserer Weinprobe am Dienstag, dem 16. November 2021 um 18.30 Uhr im Hotel Steigenberger Bad Homburg werden wir uns auf die Mosel-Weinbergslagen konzentrieren, die nachweislich schon seit römischen Zeiten – ab dem ersten Jahrhundert nach Christus – mit Weinreben bepflanzt sind. Es handelt sich dabei um die ältesten Weinberge in Deutschland. Den Nachweis hierfür erbringen die Reste der römischen Kelteranlagen an der Mittelmosel in Piesport, Brauneberg, Graach und Erden, die in den letzten Jahrzehnten in den dortigen Weinbergen ausgegraben worden sind. Diese Kelteranlagen belegen bereits mit ihrer Größe, dass hier schon vor fast 2000 Jahren professioneller Weinbau in einem wirtschaftlich bedeutenden Maßstab betrieben worden ist.

Der Weinbau begann zu römischer Zeit genau an den Orten, die auch heute zu den qualitativ am höchsten geschätzten Weinbergslagen zählen und um deren Besitz zahlreiche renommierte Weingüter konkurrieren. Als Reminiszenz an die Römer werden wir die Probe mit einem Elbling-Sekt beginnen – mit der Traube, die von den Römern wohl hauptsächlich angebaut wurde und die bis in unsere Zeit überdauert hat. Danach werden wir uns dem Riesling zuwenden und eine Verkostungstour durch die Weinbergslagen an der ca. 30 km langen Flussstrecke zwischen Piesport und Erden machen: vom Piesporter Goldtröpfchen über die Brauneberger Juffer, den Bernkasteler Doctor, Graacher Domprobst, Himmelreich und Josephshöfer, Ürziger Würzgarten, Erdener Prälat und Treppchen bis zu Wehlener und Zeltinger Sonnenuhr wird alles von Rang und Namen dabei sein. Damit sind in unserer Probe natürlich viele Spitzenweingüter wie Joh. Jos. Prüm, Fritz Haag, Willi Schäfer, Markus Molitor, Dr. Loosen, Dr. Hermann und Selbach-Oster vertreten. Wir wollen bei dieser Gelegenheit die volle Bandbreite der in den historischen Lagen erzeugten Weine zeigen. Deshalb werden wir trockene und feinherbe Lagenweine, mehrere Große Gewächse, einen Rotwein, und natürlich die klassischen Prädikate vom Kabinett bis zur Auslese verkosten. Besonders interessant wird es sein, dass wir auch auf einige gereifte Schatzkammer-Weine zurückgreifen können, die das außerordentliche Alterungspotential der großen Moselweine zum Ausdruck bringen werden.

Wir hoffen auf eine spannende Veranstaltung und auf Ihre rege Teilnahme.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Thomas Thees Dr. Karin Schmitges-Thees Wilhelm Josef Thiel

P.S. Die Veranstaltung wird unter 2G-Bedingungen stattfinden. Bitte melden Sie sich wie gewohnt zeitnah bei Frau Machau (gerda.machau@t-online.de) an und überweisen Sie den Betrag von 65,- € (für Mitglieder des Collegium Vini) bzw. 80,- € für Gäste auf das Konto des Collegium Vini bei der Commerzbank AG mit der IBAN DE14 5004 0000 0313 0382 00 .

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar