Rheinhessen: Vermarktung als Weinregion

Auch wenn im Rahmen der Festlichen Weinprobe „Slow Wine und die Avantgarde der deutschen Winzer“ gerade um den Begriff Avantgarde in Zusammenhang mit Wein sehr gerungen wurde: Das Collegium Vini gehört für mich zur Avantgarde der Weinkultur – ist jedenfalls mit den Weinreisen dem Wein- äh, Zeitgeist voraus.
Am 14.6. findet unser schon seit Monaten geplanter Ausflug in das Rheinhessische Hügelland statt – und just diese Woche fand das Tourismusforum der IHK Rheinhessen statt und diskutierte das Problem, wie man den Menschen klar machen könne, dass Rheinhessen nicht zum Rheingau und zu Hessen gehöre.
Die Vermarktung als Weinregion soll insbesondere in dne nächsten zwei Jahren vorangetrieben werden. Dann soll nämlich der 200. Geburtstag von Rheinhessen gefeiert werden. Das Ziel Rheinhessens lautet jedenfalls, die „Weinerlebnisregion Nummer eins“ zu werden. Ich bin gespannt auf unsere Erlebnisse in Rheinhessen.
Wer Näheres wissen möchte, z.B. wieso Rheinhessen seinen Geburtstag ins Jahr 1816 legt, nicht wusste, dass Mainz und Rheinhessen zu den „Great Wine Capitals“ gehören oder einfach umfassend über Rheinhessenwein informiert sein möchte, klickt auf die Links.
In der FAZ ist außerdem heute (Samstag, 24.5.2014) ein Artikel erschienen, der zu diesem Beitrag inspirierte.

Vielleicht ist die Südafrika-Weinreise ja genauso avantgardistisch und nimmt Trends vorweg?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar