Mitgliederversammlung und Festliche Weinprobe

Sehr geehrte Collegiatinnen und Collegiaten,

wir laden Sie ein zu unserer Mitgliederversammlung am
Mittwoch, dem 23. April 2014, um 18 Uhr
im Steigenberger Hotel Bad Homburg, Kaiser Friedrich Promenade

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Zustimmung zur Tagesordnung
2. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 17.04.2013
3. Bericht des Präsidenten
4. Bericht des Schatzmeisters
5. Verschiedenes

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet um 19 Uhr traditionsgemäß die Festliche Weinprobe mit folgendem Thema statt:

Die Weine der deutschen Avantgarde – Slow Wine und seine Erzeuger

Avantgarde – darunter mag man sich jene vorstellen, die Vorreiter für Neues sind, die das im Sinn haben, was für viele noch nicht denkbar und schon gar nicht machbar ist. Aber von dieser Art von Vorreitern soll hier nicht die Rede sein, wenn wir Ihnen einige aus der „Avantgarde der deutschen Winzer“ vorstellen möchten. Die Avantgarde, um die es hier geht, sind nicht diejenigen, die neue Techniken und Methoden in den Weinanbau einführen wollen, es sind vielmehr jene,  die sich eher auf Traditionelles und Handwerkliches zurückbesinnen, um dadurch das Besondere des Weins wieder zur Geltung zu bringen, nämlich ein Spiegel „der Landschaften, Rebsorten und Jahrgänge“ zu sein.

Bei den „Non-Wein-Lebensmitteln“ hat sich die internationale Slow Food-Bewegung seit Jahren dem möglichst Unverfälschten, einwandfrei und im Einklang mit Mensch und Natur Hergestellten verschrieben und ihre Forderungen an solche Lebensmittel in den Schlagworten gut, sauber und fair zusammengefasst.

„Gut“ meint in diesem Zusammenhang „wohlschmeckend, nahrhaft, frisch, gesundheitlich einwandfrei, die Sinne anregend und befriedigend“.

„Sauber“ bezieht sich auf einen Mensch und Tier sowie die Umwelt schonenden Herstellungsprozess.

„Fair“ bedeutet schließlich, dass die an der Herstellung, Verteilung und Veredelung der Lebensmittel Beteiligten einen angemessenen finanziellen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg erhalten und dass die Bedingungen, unter denen sie arbeiten, sozial vertretbar sind.

Was nun „gut, fair und sauber“ in Bezug auf deutschen Wein bedeuten könnte, darüber haben sich erstmalig Ulrich Steger und Kai Wagner Gedanken gemacht und die Ergebnisse ihrer Überlegungen in ihrem Buch „Die Avantgarde der deutschen Winzer. Slow Wine und seine Erzeuger im Porträt“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Deshalb freuen wir uns ganz besonders, dass wir Kai Wagner als Moderator für unsere diesjährige Festliche Weinprobe gewinnen konnten. Er wird uns nicht nur darüber Auskunft geben, was Slow Wine ist, wie sich Slow Wine von Eco- und Bio-Weinen unterscheidet, sondern er wird auch einige der Weine jener Winzer präsentieren, die für ihn und Ulrich Steger zu der „Avantgarde der deutschen Winzer“ zählen. Darunter werden bekannte Namen sein, aber auch solche, die bisher noch nicht so sehr im Rampenlicht der Öffentlich standen.

Zu dieser Veranstaltung (Kostenbeitrag 40 € für Mitglieder, 50 € für Gäste) laden wir Sie ganz herzlich ein und hoffen, dass sie Ihr reges Interesse findet. Während der Probe wird ein Tellergericht gereicht. Gäste sind sehr willkommen. Um Anmeldung wird gebeten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar