Der kluge Mann baut vor
Collegium Vini Altstadtführung mit Bäppi

Der kluge Mann baut vor

Zur weinseligen humorigen Führung in der Neuen Frankfurter Altstadt trafen wir uns zunächst in der Weinschirn. Wir genossen zunächst einen VDP-Gutswein Alte Reben Riesling 2016 des Weingutes Oettinger im Rheingau – zusammen mit etwas Flammkuchen.

 

 

 

Collegium Vini in der Weinschirn
Collegium Vini in der Weinschirn
Collegium Vini in der Weinschirn
Collegium Vini in der Weinschirn
Collegium Vini Altstadtführung mit Bäppi

Thomas Bäppler-Wolf führte uns mit viel Humor und viel unnützem und nützlichem Wissen durch die Altstadt. Hier zeigt er uns gerade die sieben Katzen auf dem Rathaus-Dach. Wer wissen will, warum sich die Frankfurter sieben Katzenfiguren gönnten, muss eine Führung mitmachen.

Collegium Vini Altstadtführung mit Bäppi

Das Sprichwort “Der kluge Mann baut vor” dürfte jedem bekannt sein. Nur wenigen fällt vielleicht noch ein, dass Schiller es in seinem Wilhelm Tell verwendet, als Gertrud ihren Ehemann Werner Stauffacher vor dem Landvogt Geßler warnt.

Aber vielleicht noch weniger wissen um die wahre Herkunft dieses Sprichwortes. Schon im Mittelalter gab es die Grundsteuer. Diese wurde nach der verbrauchten Bodenfläche berechnet, was in der Luft geschah, war nicht zu versteuern. Daher wurden die oberen Stockwerke immer ein Stück breiter, um noch ein bisschen mehr Wohnfläche und damit Mieteinnahmen zu generieren. An diesem Foto schön zu sehen.

 

Collegium Vini Altstadtführung mit Bäppi

Hier sind wir am Stoltze-Brunnen auf dem Hühnermarkt. Friedrich Stoltze ist der Mundart-Dichter, von dem der berühmte Ausspruch stammt: “Un es will mer net in de Kopp enei, wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei!

Wer mehr wissen will über die Neue Frankfurter Altstadt, den Kaiserdom und den kleinsten Dom der Welt, warum die Braubachstrasse Braubachstrasse heißt, und viele Anekdoten mehr, sollte unbedingt eine Altstadtführung mit Bäppi buchen.

Herzlichen Dank für diesen äußerst unterhaltsamen Sonntagnachmittag, lieber Bäppi.

Zum Ende der Führung genossen wir wiederum in der Weinschirn einen Riesling Brut Reichsrat von Buhl aus der Pfalz.

Auch euch herzlichen Dank, Antje und Marcel, wir haben wunderbar bei euch in der Weinschirn gesessen, gegessen und getrunken.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar