Weine zum Kochen

Zum Kochen eignen sich junge Weine, Rotweine, wenn sie eine kräftige Farbe aufweisen. Am besten wählt man einen Kochwein aus der gleichen Rebsorte, aus dem der Wein gekeltert wurde, der dann zum Gericht gereicht wird. Ältere Weine sind dafür zu schade, sie bringen der Sauce auch nicht die gute Qualität. Weine mit hoher Weinsäure sind wenig geeignet, da durch das Einreduzieren des Fonds die Säure noch stärker hervorkommt. Wenn man einen Fond, Fisch- oder Fleischfond gekocht und entsprechend reduziert hat, kann man kurz vor dem Anrichten etwas vom Tischwein in die Sauce geben.

Saucen mit einem gutem Säuregehalt sind imstande, ältere, etwas müde gewordene Weine positiv zu beeinflussen und frischer erscheinen zu lassen.

Print Friendly, PDF & Email